Aufrüstung von Gigabit Switching verbesserte die Backup-Zeiten für Kreisverwaltung um 700 %

Die Netzwerklösung von D-Link bietet ein leistungsstarkes Backbone-Netz

Aufrüstung von Gigabit Switching verbesserte die Backup-Zeiten für Kreisverwaltung um 700 %

Die Netzwerklösung von D-Link bietet ein leistungsstarkes Backbone-Netz

Download as PDF

Hintergrund

Die Kreisverwaltung von Caldwell mit Sitz in Lockhart, Texas, dient über 38.000 im Kreis ansässigen Einwohnern. Die Sicherung ihrer großen Datenmengen aus digitalisierten öffentlichen Aufzeichnungen zwang die Kreisverwaltung dazu, ihre gesamte Netzwerkinfrastruktur auf Gigabit zu aktualisieren, damit die Daten schneller konsolidiert und gesichert werden können, was die Verwaltung ihres Büronetzwerks vereinfacht.

Die Herausforderung

Als Mark Hinnenkamp als einziger IT-Administrator zur Kreisverwaltung von Caldwell stieß, waren weitreichende Verbesserungen am Netzwerk des Büros erforderlich. Keines seiner fünf Büros, zu denen das Gericht, die Sheriffs-Abteilung, das Justizzentrum, das Notfallmanagement und die Bewährungshilfe für Jugendliche gehören, verwendeten eine standardisierte Netzwerkausrüstung. Die Büronetzwerke waren nicht miteinander vernetzt, was die Kommunikation unter den Büros und den Zugriff auf Akten erschwerte. Zudem hatte Mark noch eine andere Aufgabe: Er musste eine externe Anlage für das Sichern der Daten einrichten.

Beim Vernetzen der fünf Standorte begann die Kreisverwaltung, Ausrüstung zu kaufen, um die Dateien der jeweiligen Büros zu sichern. Sie stellte jedoch schnell fest, dass das Netzwerk ersetzt werden muss. Als die Büros mit dem Digitalisieren von Dokumenten begannen, überlasten die entstandenen großen Datendateien das System. Infolge der gestiegenen Anzahl der erstellten Dateien und ihrer zunehmenden Größe wurde das Backup zu einer zeitaufwendigen Aufgabe, wie Hinnenkamp erzählte: „Wir sichern pro Tag dreiviertel Terabit und fügen täglich mehrere hundert Bilder hinzu.“ Es lag auf der Hand, dass die Kreisverwaltung nicht nur die Bandbreite erhöhen, sondern auch die zuvor verwendete Ausrüstung ersetzen musste.


„Wir sichern pro Tag dreiviertel Terabit und fügen täglich mehrere hundert Bilder hinzu.“
 - Mark Hinnenkamp, Caldwell County IT-Administrator

Nach dem Aufrüsten des Hauptschaltkreises am NOC auf 100 Mbit/s erwies sich der anfänglich eingesetzte Cisco-Router als unfähig, Datenverkehr von über 10 Mbit/s zu verarbeiten. Als Konsequenz begann die Kreisverwaltung von Caldwell, andere Optionen zu überprüfen. Von D-Link konnten sie die Leistung des DGS-3627 L3 Gigabit Switches testen, um zu sehen, wie dieser den Datenverkehr zwischen den Büros bewerkstelligen und erleichtern konnte. Die Ergebnisse waren beeindruckend. Die für das Backup erforderliche Zeit verbesserte sich von 14 auf acht Tage. Vor diesem Hintergrund war die Wahl der D-Link-Produkte eine einfache Entscheidung. Die Kreisverwaltung begann nun, ihre gesamte Netzwerkinfrastruktur zu überdenken.

Die Lösung

Das vom Kreisverwaltungsausschuss von Caldwell ausgewählte Projekt von D-Link umfasste die gesamte erforderliche Hardware und professionellen Dienste von D-Link, die für eine reibungslose Installation notwendig waren. Von den Ergebnissen von D-Links DGS-3627 überzeugt, entschied sich die Kreisverwaltung von Caldwell dazu, die fünf Büros auf Gigabit-Geschwindigkeit aufzurüsten. D-Link konfigurierte dazu die Routing-Tabelle auf dem DGS-3627, damit die fünf Hauptgebäude der Kreisverwaltung bei 100 Mbit/s miteinander kommunizieren können. Innerhalb weniger Minuten nach der Installation profitierte die Kreisverwaltung von einer schnelleren Geschwindigkeit. Die Backup-Zeiten wurden noch weiter auf lediglich 2 Tage verkürzt – eine Verbesserung von 700 % im Vergleich zu den 14 Tagen, die die Aufgabe vorher in Anspruch nahm.

Die Kreisverwaltung von Caldwell kaufte die Ausrüstung über den lokalen D-Link Händler Mitel und die Ingenieure von D-Link halfen beim Festlegen der Protokolle, damit sich die Geräte nahtlos integrieren lassen. „Es war ein langer Prozess, der sich gelohnt hat,“ so Hinnenkamp. Zusätzlich zu den im Vergleich zu Cisco-Produkten geringeren Standardkosten und der lebenslangen Produktgarantie war die Kreisverwaltung von D-Links Supportteam vor Ort beeindruckt, das auch in anderen wichtigen Bereichen keine Mühen scheute. Indem sie über einen Zeitraum von mehreren Monaten einen kostenlosen Switch zur Verfügung stellten, konnten sie beweisen, dass das Produkt die Netzwerkprobleme der Kreisverwaltung lösen konnte. Der Switch funktionierte perfekt und so fiel dem Richter als auch dem Ausschuss der Kreisverwaltung von Caldwell die einstimmige Entscheidung, den D-Link DGS-3627 für ihr Netzwerk einzusetzen, leicht.

Mit dem DGS-3627 von D-Link konnten die Büros der Kreisverwaltung die Informationen zwischen den Behörden schnell und zeitgerecht freigeben und verwalten. Die höheren Backup-Geschwindigkeiten stellen für die Kreisverwaltung eine bedeutende Verbesserung dar und unterstützt sie bei dem Bestreben, ihren Büros ein Offsite-Backup bereitzustellen. Da die Büros miteinander vernetzt sind, kann die Kreisverwaltung die Daten bündeln, um die Effizienz zu steigern und ein Überlappen von Ressourcen zu vermeiden.

In die Zukunft

Die Wahl von D-Link war mehr als nur eine kurzfristige Lösung für das aktuelle Dilemma der Kreisverwaltung von Caldwell. Die Kreisverwaltung will ihr Telefonsystem auf Voice over Internet Protocol (VoIP) umstellen und schließlich auch ein IP-Überwachungssystem installieren. Dennoch wird die D-Link Switching-Lösung leicht mit dem zusätzlichen Datenverkehr umgehen können und die IP-Kameras von D-Link werden sich einfach in die bestehende Infrastruktur integrieren lassen. „Die Möglichkeiten mit unserem Netzwerk sind großartig – wir können mit der Mentalität aufräumen, dass wir eben nur so weit gehen können, wie es reicht“, konstatiert Hinnenkamp.

Dank der hohen Leistungen der hochwertigen D-Link Netzwerkprodukte und der Unterstützung durch einen lokalen Anbieter mit technischer Fachkompetenz konnte der Landkreis seine Infrastruktur an die Anforderungen von heute und die Möglichkeiten von morgen anpassen.