MEDIMAX setzt auf Videoüberwachung von D-Link

Maximale Sicherheit, minimaler Aufwand. Diebstahlschutz im Fachmarkt

MEDIMAX setzt auf Videoüberwachung von D-Link

Maximale Sicherheit, minimaler Aufwand. Diebstahlschutz im Fachmarkt

Download as PDF

Bei der Konzeption neuer Verkaufsflächen im Bereich Consumer Electronic stehen die Verantwortlichen vor einer großen Herausforderung: Wie lassen sich die Anforderungen an den Diebstahlschutz mit den Erwartungen der Verbraucher kombinieren?

Einerseits besuchen die Kunden die Fachmärkte, um dort die neuesten Geräte und Anwendungen selbst testen zu können. Andererseits nutzen kriminelle Banden diese Vorteile schamlos aus, um weniger gesicherte Testgeräte oder Produkte aus den Originalverpackungen zu stehlen. Die MEDIMAX Electronic Berlin-Köpenick GmbH implementierte im Zuge eines Umbaus ein leistungsfähiges digitales Videoüberwachungs-System von D-Link. Der Fachmarkt kann nun seine hochwertigen Produkte ausstellen, ohne befürchten zu müssen, dass sie in kürzester Zeit gestohlen werden. Sollte es doch zu einem Diebstahl kommen, ermöglichen die Videosequenzen in HD-Qualität die zuverlässige Identifikation der Täter.

Kundenfreundlich, aber sicher
Mehr als 100 MEDIMAX-Fachmärkte vertreiben deutschlandweit ein breites Sortiment an Artikeln aus den Bereichen Consumer Electronics, Informationstechnologie, Telekommunikation und Elektrogeräte. Als Mitglied der ElectronicPartner Verbundgruppe legt das Unternehmen vor allem Wert auf die kompetente Beratung der Kunden und einen erstklassigen Service. Auch Torsten Klinner, Geschäftsführer der MEDIMAX Berlin-Köpenick GmbH, hatte bei dem Umbau der Geschäftsräume 2012 vor allem das Ziel, den Fachmarkt kundenfreundlich zu gestalten. Gleichzeitig wollte er seine Waren aber auch zuverlässig schützen und die Ermittlungsbehörden bei der Strafverfolgung von Diebstählen besser unterstützen. Zwar nutzte MEDIMAX in dem Fachmarkt schon seit Jahren ein Videoüberwachungssystem, doch die analoge Technik lieferte keine ausreichend hohe Bildqualität, um für die Identifikation von Tätern herangezogen werden zu können.

 

Vorgaben, scharf gezeichnet
Die Installation einer leistungsfähigen Videoüberwachung sollte dies in Zukunft ändern. Einige Monate vor dem geplanten Umbau schrieb der Geschäftsführer das Projekt aus und stellte dabei die Anforderungen an die zukünftige Lösung klar hervor:

  • Die Steuerungs- und Auswertungssoftware sollte einfach zu bedienen sein.
  • Standbilder und Videosequenzen sollten sich schnell und flexibel in unterschiedliche Formate konvertieren lassen.
  • Die geforderte Aufnahmequalität war der High-Definition (HD)-Standard, um den Ermittlungsbehörden verwertbares Bildmaterial zur Verfügung stellen zu können.
  • Die Lösung sollte sich bei Bedarf schnell und einfach weiter ausbauen lassen.

Verschiedene Anbieter gaben daraufhin auch Angebote ab. Die SCI Scientific Computer Instruments Vertriebs- und Marketing GmbH in Berlin ging einen Schritt weiter: Gemeinsam mit D-Link baute das Unternehmen eine Musterkonfiguration auf. Im Gegensatz zu anderen Anbietern liefert D-Link sowohl leistungsfähige digitale Kamerasysteme und Netzwerk-Videorekorder als auch eine – optimal darauf abgestimmte – Videomanagement-Software. Hier konnte sich Torsten Klinner direkt vom Zusammenspiel zwischen Hardware und Software überzeugen. In aller Ruhe erhielten er und seine Mitarbeiter die Möglichkeit, die Funktionen der Software zu testen und die Qualität der gelieferten Videos zu beurteilen. Dieser praxisnahe Testaufbau mit hochwertigen Komponenten von D-Link überzeugte ihn ebenso wie der Vorteil eines kompetenten Technologiepartners vor Ort.

 

Realisierung, schnell und wirkungsvoll
Parallel zum Umbau des Fachmarktes installierte die SCI GmbH in wenigen Tagen die neue Videoüberwachung. Der komplette Verkaufsraum mit einer Fläche von 1.500 Quadratmetern wurde – für Kunden wie auch für Mitarbeiter gut sichtbar – mit DOME-Kameras vom TYP DCS-6113 bestückt. Hier erwies sich die Power-over-Ethernet-Funktionalität der D-Link-Komponenten als besonderer Vorteil: Sämtliche IP-Kameras werden direkt über das Datennetzwerk mit Strom versorgt, ein zusätzlicher Anschluss an das Stromnetz entfällt komplett. Das sparte bei der Vielzahl an Kameras Zeit und Kosten. Gleichzeitig stellt diese Lösung auch sicher, dass die Geräte nachts im Infrarotbetrieb zuverlässig arbeiten können. Selbst wenn in den Verkaufsräumen in der Nacht Stromkreise ausgeschaltet werden, funktioniert die Aufzeichnung reibungslos, da die Systeme komplett über die Netzwerkverbindung gespeist werden. Die Videodaten der Kameras werden über das IP-Netzwerk direkt zu einem angeschlossenen Speichersystem von D-Link übertragen. Die Unified Storage-Lösung speichert und verwaltet die sensiblen Daten sicher und zuverlässig. Überwacht und bei Bedarf ausgewertet werden die Videodaten über die Video-Monitoring-Software D-ViewCam. Neben der Live-Überwachung an einem großen Bildschirm und der Steuerung der Kameras, lassen sich die Aufnahmen der Videokameras mit wenigen Klicks in andere Formate konvertieren oder Ausschnitte extrahieren. Um die hochauflösenden Videos schnell und in bester Qualität darstellen zu können, erfordert die Software als Basis einen leistungsstarken Computer mit einer hochwertigen und schnellen Grafikkarte. Einzige Herausforderung des Projekts war die gleichmäßige Stromversorgung des Videoüberwachungssystems, die aber durch die Installation einer Komponente zur unterbrechungsfreien Stromversorgung bewältigt werden konnte.

 

Klare Vorteile, sofort sichtbar
Die Videoüberwachungslösung zeigt schon jetzt präventive Wirkung: Obwohl nach dem Umbau die Waren offener und kundenfreundlicher präsentiert werden, stieg der durch Diebstähle verursachte Schaden nicht an. Kommt es doch zu einem Diebstahl, kann MEDIMAX sofort zugreifen. Dafür sorgt die Kombination aus Videoüberwachung und Doorman-Prinzip. Der Großteil aller Waren ist elektronisch gesichert. Verlässt ein Kunde mit einem nichtbezahlten Artikel den Kassenbereich, ertönt ein Alarm und der Sicherheitsbedienstete greift sofort ein. Basierend auf den Daten der Videoüberwachung kann die Geschäftsführung den Vorfall lückenlos nachvollziehen und den Ermittlungsbehörden den Beweis direkt liefern. „D-ViewCam bietet uns wirklich alle notwendigen Funktionen, um schnell reagieren zu können. Ausgesprochenes IT-Wissen benötigt dafür niemand. Und die Ermittler zeigen sich begeistert von der Qualität unseres Bildmaterials“, erklärt Torsten Klinner. Diese spielt auch bei der Überführung von Betrügern eine wesentliche Rolle. So können die Ermittler über die Videoaufzeichnungen bei einem Kreditkartenbetrug nachvollziehen, wer die Karte zur Tatzeit genutzt hat. Für die Beamten eröffnet die leistungsfähige Videoüberwachung insgesamt die Möglichkeit, die Vorgehensweise von organisierten Banden besser nachvollziehen zu können. Mit den daraus gewonnen Erkenntnissen lassen sich dann wiederum neue Diebstähle verhindern. Gerade in dieser präventiven Wirkung der Technologie liegt eines der Hauptziele von MEDIMAX. Sie in Zahlen zu fassen, gelingt kaum. Doch Torsten Klinner zeigt sich überzeugt:
„Die Lösung rechnet sich für uns auf jeden Fall und auch bei einer konservativen Schätzung amortisiert sich die Videoüberwachung in ungefähr drei Jahren.“
—Torsten Klinner, Geschäftsführer der MEDIMAX
Berlin-Köpenick GmbH