Cookies
Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie unserer Cookie-Richtlinie zu. Mehr erfahren
Ok

Luxus bis zum WLAN

Hotel Atlantic Kempinski bietet Hotel- und Tagungsgästen Internet nach Wunsch

Zeitlose Eleganz und Inbegriff hanseatischer Noblesse – das Hotel Atlantic Kempinski Hamburg verbindet auf einzigartige Weise den Charme eines traditionsreichen Grandhotels mit dem Luxus eines modernen 5-Sterne Hauses. In den 221 Zimmern und Suiten, wie auch in den 13 historischen Veranstaltungsräumen, spürt man die Exklusivität des 1909 eröffneten Hotels. Gleichzeitig verbirgt sich hinter der denkmal-geschützten Fassade leistungsfähige Informa-tionstechnologie. Insbesondere bei Unterneh-mensveranstaltungen gilt es, zahlreiche Wünsche der Gäste hinsichtlich einer schnellen und zuverlässigen Netzwerkanbindung – sowohl drahtgebunden als auch drahtlos – zu erfüllen. Das Atlantic Kempinski implementierte jetzt ein Wireless LAN, das auch höchsten Anforderungen entspricht. Sämtliche Komponenten dazu lieferte die D-Link Deutschland GmbH; kon-zipiert und realisiert wurde das WLAN von der EFF Eins Team GmbH.

Klare Vorstellungen

Gerade einmal fünf Jahre lag die Sanierung des Atlantic Kempinski zurück und damit auch die Installation eines hoteleigenen WLANs, doch die verwendete Technologie hielt den Anforderungen nicht mehr stand. Der Übertragungsstandard entsprach nicht mehr dem aktuellen Stand und auch in puncto Managebarkeit erwiesen sich die Produkte als ungeeignet für den Hotelbetrieb. Markus Kroeg, als Regional IT Manager verantwortlich für die Kempinski Hotels Atlantic Hamburg, Bristol Berlin sowie Taschenbergpalais Dresden, suchte eine neue WLAN-Lösung basierend auf zukunftsorientierten und stabilen Produkten.

Seine Kriterien standen klar fest:

• hoher Datendurchsatz der Access Points

• standardkonform nach IEEE 802.11ac

• Power-over-Ethernet-Funktionalität (PoE)

• stabile Verarbeitung

• vollständig und einfach managebar

Darüber hinaus sondierte er den Markt gezielt nach Anbietern, die deutschsprachigen Support bieten konnten. Schnell führte ihn sein Weg zu den Business-Produkten von D-Link.Seine Erfahrungen in früheren Projekten waren durchweg positiv, im Vergleich zu Wettbewerbern erfüllten die Produkte seine Anforderungen optimal und der Vertrieb erwies sich als äußerst kompetent.

„In der Hotellerie benötigen wir sehr sichere und zuverlässige Systeme, die die Privatsphäre unserer Gäste schützen. Die Produkte von D-Link überzeugten uns in jeder Hinsicht“, erklärt Markus Kroeg und ergänzt: „jetzt suchten wir noch einen kompetenten Partner zur Implementierung.“ Nach einigen Umwegen entschied sich das Hotel Atlantic Kempinski für das IT-Systemhaus EFF-Eins Team (F1-Team). D-Link hatte den Partner vor Ort empfohlen und das technisch fundierte Wissen des Dienstleister setzte sich deutlich von Mitbewerbern ab.

Optimale Ausleuchtung

WLAN in Hotels zählt längst schon nicht mehr zu optionalen Services. Die Gäste erwarten heute ein stabiles Netz, das jederzeit und überall funktioniert. Dementsprechend wichtig war es für das Hotel Atlantic Kempinski einerseits, dass das WLAN den gesamten Hotelbereich ausleuchtete. Zum anderen durfte beim Aufbau des neuen Netzes der Betrieb nicht für längere Zeit unterbrochen werden. Bezüglich der Aus-leuchtung führte D-Link zunächst umfangreiche Messungen im gesamten Hotelkomplex durch. Daraus erarbeitete das F1-Team einen detaillierten Installationsplan für die Access Points, der heute gewährleistet, dass das WLAN auch im kleinsten Winkel noch zuverlässig empfangen wird.
 

Parallele Welten

Diese Ergebnisse flossen direkt in den detaillierten Netzwerkplan ein, den das IT-Systemhaus entwickelte: Fünf Unterverteiler mit jeweils drei 24-Port Stack-Switches von D-Link bilden den Backbone des WLANs. Sie sind alle redundant ausgelegt, so dass das WLAN weiterhin funktioniert, auch wenn ein Unterverteiler ausfällt. An die Switches werden über Kupferkabel die Access Points (AP) von D-Link angeschlossen, die alle über ein stabiles Metallgehäuse verfügen. Auch hier wurde eine ausfallsichere Struktur gewählt:  Fällt ein Access Point aus, schaltet das Netz für den Gast unbemerkt um. Zusätzliche Netzteile werden für die Stromversorgung der Access Points nicht benötigt, da sie über eine PoE-Verbindung (Power-over-Ethernet) zu den Switches mit Strom versorgt werden. Verwalten lassen sich alle APs über zwei zentrale, aber ebenfalls redundant ausgelegte Controller. Das gesamte neue WLAN wurde parallel zu dem vorhandenen Netz sukzessive aufgebaut, schließlich durfte der laufende Hotelbetrieb nicht gestört werden. Gemäß der optimalen Ausleuchtung wurden die Access Points sowohl an versteckter Stelle in Zimmern und Suiten platziert, als auch in öffentlichen Bereichen. Die Stack-Switches baute das F1-Team vorab im eigenen Labor auf und konfigurierte alle Systeme gemäß den Anforderungen des Hotelnetzwerks, so dass die Inbetriebnahme vor Ort reibungslos funktionierte.

 
Exklusive Funktionalität

Für die Hotelgäste änderte sich am bestehen-den Prozess nichts, da das Anmelde- und Abrechnungssystem für das WLAN beibehalten wurde. Leistung und Flexibilität des drahtlosen Netzes hingegen erreichen jetzt ganz andere Dimensionen: Die Access Points basieren auf der neuesten AC-Technologie und sorgen so für extrem schnelle WLAN-Verbindungen mit hoher Reichweite. Sie  können von mehreren Hundert Teilnehmern einer Veranstaltung parallel genutzt werden. Unerlässlich für das Hotel- und Veranstaltungsmanagement sind dabei die vielfältigen sicherheitsrelevanten Funktionen wie beispielsweise der Aufbau virtueller WLANs. Auf Wunsch richtet das IT-Team zentrale Accounts für Unternehmens-Events ein, die dann mit einem einheitlichen Login zugänglich sind. Eine große Hilfe bei der Kon-figuration stellt dabei ein vom F1-Team ent-wickeltes Software-Modul dar, das das Management der Access Points zusätzlich optimiert.

Für Markus Kroeg steht fest: „Zusammen mit den Experten von D-Link und F1 haben wir unser WLAN bis ins Detail geplant. Dieser Feinschliff zahlt sich jetzt für uns aus, wir können unseren Gästen einen sicheren, schnellen und verlässlichen Internetzugang bieten.“ Jetzt feilt der IT-Leiter an weiteren Anwendungen für das WLAN, es stehen ihm schließlich viele
Möglichkeiten offen.

 

Konzeption und Realisierung mit D-Link Partner:
EFF Eins Team GmbH, Hamburg